iPhone Nutzer geben mehr Geld für Apps aus

Sie fragen sich, wohin das ganze Geld auf Ihrem Bankkonto geht? Wie pro einen neuen Bericht von App Store Intelligence Firma, Sensor Tower, die Antwort kann Ihre iPhone-Anwendungen. Das Unternehmen stellte fest, dass im Jahr 2017, US iPhone-Besitzer fast ein Viertel mehr Geld für In-App-Käufe als im Jahr 2016 ausgegeben. Der durchschnittliche Benutzer gab sogar 58 Dollar für In-App-Käufe aus – ein Plus von 23 Prozent gegenüber 47 Dollar im Jahr 2016.

Diese Zahl stellt nur den Betrag dar, der für Einkäufe innerhalb einer App ausgegeben wird, die entweder mit Apples In-App-Kauf- oder Subskriptionstools erfolgen. Dies beinhaltet nicht die Einkäufe, die als Funktion einer App selbst getätigt werden – zum Beispiel sind die 58$ nicht inbegriffen, die Sie für Lyft- oder Uber-Fahrten oder Ihre eBay-Gebote ausgeben. Vielmehr handelt es sich um In-App-Käufe für z.B. Pokémon Go oder andere Spiele.

Tatsächlich stellten Spiele im vergangenen Jahr mit über 60 Prozent der durchschnittlichen Ausgaben die größte Ausgabenkategorie dar. Bei $36 der insgesamt $58, die pro Gerät ausgegeben werden, ist das ein Sprung von 13 Prozent im Vergleich zu den $32, die letztes Jahr für Spiele ausgegeben wurden. Kein Wunder, denn Gaming ist im Allgemeinen der größte Umsatzträger für den gesamten App Store.

Nicht nur, dass iPhone-Nutzer bereit sind, für den Download dieser Apps zu zahlen, sondern sie sind auch sehr daran interessiert, kontinuierlich virtuelle Güter zu kaufen, Levels freizuschalten, In-App-Währungen zu kaufen und andere Funktionen zu nutzen. Und da die meisten Leute diese Spiele über einen längeren Zeitraum spielen, gibt es viele Möglichkeiten für Spieleentwickler, einen hübschen Penny zu verdienen.

Interessanter ist jedoch die Tatsache, dass die Unterhaltungsanwendungen Jahr für Jahr um 57 Prozent gewachsen sind, um 4,40 Dollar pro Gerät auszugeben, was sie zur größten Kategorie neben den Spielen macht. Diese Anwendungen beinhalten Streaming-Dienste wie Netflix, Hulu und HBO Now. Und es ist nicht nur visuelle Unterhaltung – auch die Ausgaben für Musik stiegen zwischen 2016 und 2017 um 8 Prozent auf durchschnittlich 4,10 Dollar. Das meiste davon kann den Leuten zugeschrieben werden, die für Premium-Abonnements von, sagen wir, Pandora oder Spotify bezahlen. Wenn Musik und Unterhaltung kombiniert werden, wird deutlich, dass Streaming-Dienste einen großen Teil der In-App-Ausgaben ausmachen.

Auch populär waren datinge apps, einschließlich Hummel und Zunder, die als Kategorie 110 Prozent Jahr über Jahr wuchsen und $2.10 in der Ausgabe schlugen.

Neugierig genug, während die Ausgaben für iPhone-Apps im letzten Jahr gestiegen sind, scheint es, dass die Ausgaben für Android bei Google Play nicht dem gleichen Trend folgten.

„Wir schätzen, dass für jedes aktive Android-Gerät in den USA im letzten Jahr etwa 38 Dollar für Google Play ausgegeben wurden – für und in Apps – also etwa 20 Dollar weniger als iOS“, sagte Randy Nelson, Leiter der Abteilung Mobile Insights bei TechCrunch. „Das zeigt die Unterschiede in der Umsatzgenerierung zwischen den Filialen außerhalb der Geräteebene“, fügte er hinzu. „Android-Nutzer geben im Allgemeinen weniger für oder in Apps aus, Google Play erwirtschaftete im letzten Jahr etwa 60 Prozent des Umsatzes im App Store in den USA.“

Bemerkenswert ist auch, dass die Leute im Allgemeinen eher geneigt schienen, nicht nur Geld für Apps auszugeben, sondern sie generell zu installieren. Sensor Tower stellte fest, dass die Zahl der installierten iPhone Apps um 10 Prozent gestiegen ist – im Vergleich zu 2016 wurden 2017 rund vier weitere Apps installiert. Und wenn Sie sich fragen, wie Sie bis zu den durchschnittlichen iPhone Besitzer, wenn es darum geht, wie überladen Ihr mobiles Gerät ist, hier ist einige Trivia für Sie. Insgesamt hatte der durchschnittliche iPhone-Nutzer im Jahr 2017 45 Apps auf seinem Handy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.